Handbuch des MPPT-Solarladegeräts

9. Fehlersuche und Support

In diesem Abschnitt:

Schlagen Sie in diesem Kapitel nach, wenn ein unerwartetes Verhalten auftritt oder wenn Sie einen Produktfehler vermuten.

Bei der Fehlerbehebung und dem Support sollten Sie zunächst die in diesem Kapitel beschriebenen allgemeinen Probleme beachten.

Sollte das Problem dadurch nicht behoben werden, wenden Sie sich an die Verkaufsstelle für technischen Support. Wenn die Verkaufsstelle nicht bekannt ist, informieren Sie sich auf der Support-Website von Victron Energy.

9.7. Einstellungs- oder Firmware-Probleme

9.7.1. Falsche Einstellungen

Falsche Einstellungen können ein ungewöhnliches Verhalten des Solarladegeräts verursachen. Kontrollieren Sie, ob alle Einstellungen korrekt sind.

Im Zweifelsfall ist es möglicherweise eine Option, alle Einstellungen über die VictronConnect-App auf die Standardwerte zurückzusetzen und dann alle erforderlichen Einstellungen vorzunehmen. Denken Sie daran, die vorhandenen Einstellungen zu speichern, bevor Sie einen Reset durchführen.

In den meisten Fällen kann die Standardeinstellung mit nur geringen Änderungen verwendet werden.

Wenn Sie Hilfe bei den Einstellungen benötigen, schlagen Sie bitte im Handbuch nach oder wenden Sie sich an Ihren Victron-Lieferanten oder -Distributor.

9.7.2. Keine Auswahl der Batteriespannung 36 V oder 48 V möglich

Nicht alle Solarladegeräte unterstützen Batteriesystemspannungen von 36 V oder 48 V.

Das Dropdown-Menü in der VictronConnect-App zeigt Ihnen die unterstützten Batteriespannungen an.

9.7.3. Firmware-Probleme

Um einen Fehler in der Firmware auszuschließen, aktualisieren Sie die Firmware.

HINWEIS: Es ist u.U. hilfreich, die Firmware-Nummer vor und nach dem Update zu notieren. Diese Information kann sich als nützlich erweisen, wenn Sie Support anfordern müssen .

Bei der ersten Inbetriebnahme hat der Regler möglicherweise die Firmware aktualisiert. Sollte der Regler keine automatische Aufforderung zur Aktualisierung der Firmware angezeigt haben, prüfen Sie, ob der Regler mit der aktuellsten Firmware läuft und führen Sie ein manuelles Update durch:

  • An den Regler anschließen.

  • Auf das Einstellungssymbol klicken setting-cog.png .

  • Auf das Optionssymbol klicken option-symbol.png.

  • Zur Produktinformation wechseln.

  • Prüfen Sie, ob Sie die neueste Firmware verwenden und achten Sie auf den Text: „Dies ist die neueste Version“.

  • Verfügt der Regler nicht über die aktuellste Firmware, führen Sie ein Firmware-Update durch, indem Sie die Update-Taste drücken.

status-settings-product-screen.png

Statusbildschirm - Einstellungsbildschirm - Produktinfo-Bildschirm

9.7.4. Unterbrochenes Firmware-Update

Dies ist wiederherstellbar und kein Grund zur Sorge. Versuchen Sie einfach, die Firmware erneut zu aktualisieren.

9.8. Probleme mit dem Lastausgang

9.8.1. Lastausgang funktioniert nicht

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum der Lastausgang möglicherweise nicht wie erwartet funktioniert:

  • Die Batteriespannung ist unter den eingestellten Schwellenwert gefallen und der Lastausgang hat sich zum Schutz der Batterie von dieser getrennt. Kontrollieren Sie die Batteriespannung und überprüfen Sie die Einstellung des Lastausgangs, wie sie über den Jumper oder über VictronConnect oder das Anzeigegerät programmiert wurde.

  • Batterielebensdauer ist aktiv. Weitere Informationen zur Batterielebensdauer finden Sie im Kapitel BatteryLife.

  • Der Lastausgang wurde so eingestellt, dass er nachts ein- und tagsüber ausgeschaltet wird, z. B. wenn der Regler zur Steuerung von Straßenlaternen verwendet wird.

  • Der Lastausgang ist in den Einstellungen von VictronConnect ausgeschaltet.

Hinweis

Beachten Sie, dass es nach einer Änderung der Einstellungen 2 Minuten dauern kann, bis der Lastausgang aktiv wird.

9.8.2. Lastausgang nicht in der Lage, Last zu betreiben

Dies sind mögliche Gründe, warum der Lastausgang möglicherweise nicht in der Lage ist, eine Last zu betreiben:

  • Die angeschlossene Last überschreitet die Lastausgangsleistung.

  • Wenn ein 100/20-Solarladegerät auf 36 V oder 48 V eingestellt ist, wird die Lastausgabe von 20 A auf 1 A reduziert.

  • Einige Lasten mit hohem Einschaltstrom können am besten direkt an die Batterie angeschlossen werden und lassen den Lastausgang den Wechselrichter über ein Ferneinschaltkabel steuern. Weitere Informationen hierzu sind auch im Handbuch erhältlich.

  • Der Lastausgang ist entweder aufgrund eines Verkabelungsproblems kurzgeschlossen oder es ist eine nicht funktionierende Last an den Lastausgang angeschlossen.

9.8.3. Falsche Anzeige des Lastausgangsstroms

Für eine genaue Anzeige des Lastausgangs müssen alle Lasten an den positiven Lastklemmen und an die negative Lastklemme des Solarladegeräts angeschlossen werden.

Lasten, die direkt an die Batterie angeschlossen sind, werden bei der Stromanzeige nicht berücksichtigt. Also auch für Lasten, bei denen das positive Kabel an den Lastausgang, das negative Kabel aber direkt an die Batterie angeschlossen ist.

Manche Lasten (insbesondere Wechselrichter) werden besser direkt an die Batterie angeschlossen. Dies führt jedoch dazu, dass die Laststromanzeige unvollständig ist, da sie den Strom, der direkt in die an die Batterie angeschlossene Last fließt, nicht berücksichtigt. Erwägen Sie das Hinzufügen eines BMV-Batteriewächters, der den gesamten Strom misst, der in die oder aus der Batterie fließt, einschließlich des Stroms, der zu den Lasten fließt, die direkt an die Batterie angeschlossen wurden.

incorrect-load-output.png

Volllaststromanzeige

Falsche Laststromanzeige

Keine Laststromanzeige